Nordic Islands

Die Küste Finnlands beherbergt die größte Schärenlandschaft der Welt. Historische Holzstädte, monumentale Leuchttürme, idyllische Hafenorte, drei UNESCO-Welterbestätten und ausgedehnte Nationalparks sind auf dem Festland und auf den vorgelagerten Inseln zu finden. Hier vereinen sich maritime Kultur und faszinierende Natur auf wunderbare Weise.

Helsinkis östliche Inselwelt

Finnlands Hauptstadt Helsinki, die schöne Stadt am Meer, lockt nicht nur mit einer zauberhaften Altstadt und der riesigen Festung Suomenlinna (UNESCO-Weltkulturerbe), sondern auch mit einer Schärenlandschaft. Der Helsinki Archipelago mit seinen 330 grünen Inseln lädt zu Segeltörns und Bootsausflügen ein. Die Fahrt über die Wellen lohnt sich: Auf den Inseln finden Sie idyllische Strände zum Picknicken und Schwimmen. Über eine Fährverbindung ist Helsinki auch mit der 800 Jahre alten Stadt Porvoo verbunden, die aufgrund ihrer roten Holzhäuser, dem prächtigen Blumenschmuck und den einladenden Straßencafés den Beinamen “Sommerstadt” trägt.

Östlich von Helsinki und Porvoo liegt die Region Southeast135° mit den Städten Kotka und Hamina. Bekannt ist die Gegend für ihre internationalen Events – wie das Kotka Maritime Festival – und ihre Nähe zum Wasser. Meer und Land wechseln sich ab. Das geht so weit, dass die Stadt Kotka zwei Zentren hat: Das eine liegt auf dem Festland, das andere auf einer Insel. Auch das Maritimzentrum Vellamo hat das Meer als zentrales Thema. Es widmet sich nicht nur der Bedeutung des Wassers in der Region, sondern hat sogar ein wellenfömiges Dach. Kein Wunder, dass Wassersportarten wie Segeln, Angeln, Rafting und Kanufahren in der Region Southeast135° eine wichtige Rolle spielen.

Mehr über die Nordic Islands erfahren Sie unter www.visitfinland.com/de/scharenmeer/


Im Westen viel Insel

Verlässt man Helsinki und fährt nach Westen, so hört die Inselwelt noch lange nicht auf. Im Gegenteil. Tausende größere und kleinere Inseln sowie aus dem Wasser ragende Felskuppen zieren den Finnischen Meerbusen. Im Frühling legen hier zahlreiche Zugvögel eine Pause auf dem Weg Richtung Norden ein, im Sommer färben sich die Blumenwiesen bunt, und im Herbst haben die Angler alle Hände voll zu tun, wenn die Hechte anbeißen.

Vor der Stadt Turku, zwischen dem Schärengarten und dem offenen Meer, liegt der Archipelago Nationalpark, der zu 90 Prozent aus Wasser besteht und zu den artenreichsten Regionen Finnlands gehört. Das bedeutet, dass hier nicht nur die Inseln, sondern auch die Unterwasserwelt unter Schutz steht. Vor allem die Insel Örö, die über 100 Jahre aus militärischen Gründen nicht zugänglich war, beeindruckt durch ihre vielen Vogel- und Schmetterlingsarten. Der Archipelago Nationalpark ist Teil des Turkuer Schärengartens, der wiederum aus 20.000 Inseln besteht. Eins ist sicher: Inseln gibt es hier genug.

Inselparadies Åland

Noch weiter im Westen, zwischen Finnland und Schweden, liegen die 6.500 Inseln des Åland-Archipels. Obwohl die Inselgruppe zu Finnland gehört, wird hier hauptsächlich Schwedisch gesprochen. Hauptstadt und zugleich einzige Stadt der fast unberührten Schärenregion ist das malerische Mariehamn. Im Hafen ankern Segelboote neben großen Fährschiffen, rote Holzhäuser und kleine Cafés säumen die Promenade, und der maritime Charakter der Stadt ist an jeder Ecke spürbar. Das perfekte Ambiente für eine wohlschmeckende Mahlzeit - mit regionalem Ziegenkäse, geräuchertem Lachs, luftgetrockneter Wurst oder zartem Hering.

An der Westküste Finnlands, an der Küste des Bottnischen Meerbusen, befindet sich die sehenswerte Stadt Rauma mit ihren 600 noch erhaltenen Holzhäusern, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Und wie kann es anders sein: Auch Rauma erfreut sich einer Schärenlandschaft, deren Inseln teilweise mittels Brücken und Fähren miteinander verbunden sind.

Aktivitäten in dieser Region