Karelien

Unberührte Landschaften, kristallklares Wasser und saubere Luft machen Nordkarelien zu einer beliebten Urlaubsregion. Doch es ist nicht nur die faszinierende Natur, die begeistert. In Nordkarelien trifft die westliche auf die östliche Kultur, trifft Finnland auf Russland. Wo jahrhundertelang Spannung herrschte, ist heute pure Entspannung angesagt.

Finnischer Frische-Kick

Die östlichste Region Finnlands erstreckt sich 300 Kilometer entlang der russischen Grenze und bietet mit rund 2.200 Seen einen Anziehungspunkt für alle Seensüchtige. Vor allem der Pielinen-See am Rande des Koli-Nationalparks ist eine Augenweide: Aus seinem tiefblauen Wasser erheben sich über 2.000 Inseln, teilweise mit dichtem Nadelwald bedeckt, teilweise mit einladenden, hellen Kieselsteinstränden. Kanufahrer und Angler fühlen sich hier ganz in ihrem Element. Hecht, Zander und Bachforelle sind die schmackhaften Unterwasser-Bewohner des Pielinen-Sees.

Auch am Ufer des viertgrößten finnischen Sees ist Erholung garantiert, denn dort wartet das Koli Relax Spa mit mehreren Saunen (Dampf-Sauna, finnische Sauna, Aroma-Sauna), diversen Wellness-Duschen und Fußbädern, Musik-Pool, Hob Tub und entspannenden Ganzkörper-Behandlungen auf. Wie sieht ein echter Energie-Kick auf Finnisch aus? Und zwar so: erst in den eiskalten Pool abtauchen und bis 40 zählen, dann im Heißwasserbecken auftauen, das Ganze drei Mal wiederholen und sich abschließend mit einem saftigen Steak im Grill-Restaurant belohnen. Wenn das nicht die Geister weckt...

Mehr zu Karelien erfahren Sie unter www.visitkarelia.fi/de/reisen/


Natur als Kraftspender

Die finnische Mythologie hat in Karelien ihr Zuhause. Dort entstand im 19. Jahrhundert das über 22.000 Verse umfassende Nationalepos Kalevala auf der Grundlage alter Mythen und Sagen. Viele Künstler Finnlands reisten daraufhin nach Karelien, um sich vom Ursprungsort der Kalevala inspirieren zu lassen. Zwischen den endlosen Wäldern und den unzähligen Seen ist man den sagenumwobenen Herrschern, Helden und Hirten des Nordlandes ganz nahe, die ersehnte Freiheit ist spürbar und die Natur als Kraftspender ganz real. Besonders intensiv lernt man die Seele Finnlands im Koli-Nationalpark kennen. Wer einmal auf dem rund 350 Meter hohen Berg Koli stand und seinen Blick über die tiefblauen Gewässer des Pielinen-Sees wandern ließ, der wird Finnland für immer in sein Herz schließen.

Geliebter Berg

Noch immer ist die Gegend rund um dem Berg Koli der Finnen liebste Landschaft, was auch eine Umfrage der finnischen Zeitschrift Iltalehti Ende 2016 bestätigte. Am besten lässt sich die geliebte Gegend im Winter mit Skiern oder Schneeschuhen oder im Sommer mit dem Kajak oder zu Fuß erkunden. Rund 90 Kilometer an Wanderwegen laden zu abwechslungsreichen Touren durch die historische Landschaft ein, in denen früher den mächtigen Geistern geopfert wurde. Heute zieht durch Karelien noch immer ein unerklärlicher Zauber: In kaum einem anderen europäischen Land ist die Natur so ergreifend, die Luft so rein, die Tierwelt so wild und das Wasser so sauber. Kein Wunder, dass sich hier viele Finnen ein Ferienhaus errichteten und auch Besucher anderer Länder eine wunderbare Unterkunft zwischen dem Grün der Wälder und dem Blau der Seen finden

Aktivitäten in dieser Region