Helsinki

Sie möchten im Urlaub was erleben und suchen die ideale Mischung aus Natur und Kultur? Ein paar coole Bars, ausgefallene Shops und gute Restaurants wären auch nicht schlecht, und wenn es auch noch einen Strand geben würde, dann wäre das Reiseziel perfekt? Willkommen in Helsinki!

Ein Engel für Helsinki

Das markanteste Wahrzeichen Helsinkis ist der schneeweiße Dom, der über der Stadt thront. Errichtet wurde er vom deutsch-finnischen Architekten Carl Ludwig Engel, der noch so einige andere klassizistische Gebäude und Plätze in Helsinki entwarf - wie beispielsweise den Senatsplatz mit Senatsgebäude und Universität. Auch kümmerte er sich um den Umbau des Kiseleff-Hauses, das heute rund 20 kleine Geschäfte beherbergt, die Kunsthandwerk und Souvenirs verkaufen. Der ideale Anlaufpunkt für einen Einkaufsbummel mit anschließendem Kaffee.

Besonders schön ist der Anblick der Stadt vom Wasser aus. Am besten nimmt man die Fähre zur Festungsinsel Suomenlinna und wird gleich mit zwei Highlights belohnt: eine fantastische Sicht auf Helsinki und ein Ausflug zu einer der beeindruckendsten Burganlagen des Nordens, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Suomenlinna, die Finnenburg, wurde im 18. Jahrhundert errichtet und die Anlage erstreckt sich über mehrere Inseln. Man sollte also etwas Zeit mitbringen, um sich die rund 200 Gebäude, die Museen, die über 100 Kanonen und die Tunnelanlagen genauer anzusehen.


Zwischen Beeren und Bären

Kaum eine andere Stadt bietet so viele Möglichkeiten für Unternehmungen wie Helsinki. Ist ja auch kein Wunder, denn Helsinki ist vom Meer und zahlreichen Naturgebieten umgeben. Besucher können mit der Fähre zum Zoo oder zu den Inseln übersetzen, sich im Linnanmäki Park mit der Achterbahn in die Tiefe stürzen oder im SkyWheel die Stadt aus 40 Metern Höhe betrachten. Sportliche wagen sich beim Stand Up Paddling stehend aufs Meer oder im Segelboot sitzend in die Schärenlandschaft. Und dann wäre da noch das Fahrrad, mit dem man über die Baana, eine zum Radweg umgebaute Bahnstrecke, düsen kann.

Genießer decken sich auf dem Markt mit fangfrischem Fisch und schmackhaften Blaubeeren ein oder besuchen die idyllische Insel Lonna. Das nur 150 Meter breite Eiland war früher ein Militärstandort und beherbergt heute ein Restaurant und ein Café in den früheren Industriegebäuden. Mindestens genauso lohnenswert ist ein Besuch des trendy Stadtteils Kallio, wo das Café Bärenpark (Karhupuisto) zu einem Kaffee unter freiem Himmel einlädt. Der Name stammt von den vielen Teddybären, die die Außenwände des Kiosks zieren.

Der Natur so nah

Natürlich bieten auch die 100 Kilometer lange Küstenlinie und die rund 330 Inseln vor Helsinki viel Freiraum für Entdeckungen. Hier kann man einen Tag am Strand verbingen, auf einer der Inseln zelten oder die Gegend mit dem Boot erkunden. Wem das nicht genug ist, der nimmt einfach die Fähre und lässt sich nach Porvoo übersetzen. Die historischen, roten Holzhäuser am Wasser sorgen für einen malerischen Anblick.

In Helsinki ist die Natur immer in der Nähe. Ein Drittel der Stadt besteht aus Park- und Grünanlagen; und sogar mitten in der Innenstadt erstreckt sich eine Grünfläche zwischen den Einkaufsstraßen, der Esplanadi-Park. Ideal für ein Picknick und einen Open-Air-Konzertbesuch! Etwas unberührter ist die Natur in den zwei großen Nationalparks Sipoonkorpi und Nuuksio, die von Helsinki aus mit dem Bus erreichbar sind. Naturfreunde finden hier Seen, Moorlandschaften und ausgedehnte Wälder, die zum Beerensuchen einladen.

Aktivitäten in dieser Region